Tinnitus-Symposium am 20. Mai 2017 in St. Wendel

Das Tinnitus-Symposium der Mediclin Bosenberg-Kliniken ist eine feste Größe, wenn es um Fachvorträge und neue Forschungsergebnisse rund um das Thema Tinnitus geht.

Referenten in diesem Jahr waren unter anderem Dr. Lars Haab von der Systems Neuroscience und Neurotechnology Unit an der Universität des Saarlandes mit neuesten Ergebnissen aus der Hirnforschung.
Mitreißend, kurzweilig und emotional waren auch wieder Volker Albert von der Deutschen Tinnitus-Liga und seine Frau Edith Bailleu mit ihrem Beitrag zum Thema “Tinnitus und Partnerschaft”.

Wir freuen uns schon auf die Fortführung im nächsten Jahr!

Carmen Hick und Martina Vogt beim Tinnitus-Symposium 2017 in St. Wendel

Hörfreundliche Veranstaltungen des “Netzwerk Hören”

Das “Netzwerk Hören” möchte im Saarland ein optimal abgestimmtes medizinisches und touristisches Angebot für Menschen mit Höreinschränkung entwickeln.

Gerne weisen wir auf die folgenden (barrierefreien) Veranstaltungen hin, die für hörgeschädigte Menschen nun regelmäßig stattfinden werden:

Geführte Wanderungen am 21.5. und 10.9., im Urwald Saarbrücken.
Start 10.00 Uhr
https://hoeren.saarland/urwaldtour-saarbruecken

Stadtführungen in Ottweiler: jeder 1. Mittwoch im Monat um 14.00 Uhr. Nächste Führung: am 5. April 2017
https://hoeren.saarland/stadtfuehrung-ottweiler

Am 25. März findet erstmalig eine Stadtführung in Sankt Wendel statt.
Beginn 11.00 Uhr
https://hoeren.saarland/stadtfuehrung-sankt-wendel

Schriftdolmetscher Saarland beim Tag der offenen Tür der Ruth-Schaumann-Schule

Am 18. Februar fand der diesjährige Tag der offenen Tür der Ruth-Schaumann-Schule – Staatliche Förderschule für Hören und Kommunikation – in Lebach statt.
Wir waren als Aussteller mit dabei und informierten über Einsatzmöglichkeiten des Schriftdolmetschens.

Das Team der Schriftdolmetscher Saarland am 18.02.2017 in Lebach

Beitrag über das Schriftdolmetschen bei HERZ Karriereberatung & Coaching

Der “Neuland-Blog” auf den Internetseiten von HERZ Karriereberatung & Coaching stellt Menschen vor, die es gewagt haben, berufliches Neuland zu betreten. Aktuell im Portrait unsere Kollegin Carmen Hick, die von ihrer Motivation berichtet, das Schriftdolmetschen zu Beruf und Berufung gemacht zu haben.
Hier gehts zum Blog.

10. CI-Symposium in St. Wendel

Bereits zum 10. Mal fand das CI-Symposium in St. Wendel statt. Die Jubiläumsveranstaltung stand diesmal unter dem Motto “Musik und CI”. Wie in jedem Jahr gab es interessante Fachvorträge. Bereichert wurden die beiden Tage außerdem durch hervorragende musikalische Beiträge von verschiedenen CI-Trägern.
Wir Schriftdolmetscher Saarland haben uns gefreut, dass wir auch in diesem Jahr diese besondere Veranstaltung begleiten durften.

Marion Klein, Martina Vogt und Carmen Hick beim CI-Symposium 2016 in St. Wendel

Das Portal “Netzwerk Hören” stellt sich vor

Am 16. September 2016 wurde in Saarbrücken das neue Online-Angebot des “Netzwerk Hören” vorgestellt – dank der Schriftdolmetscher Saarland eine barrierefreie Veranstaltung.

Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, den Medizin- und Gesundheitstourismus im Saarland zu einem hochwertigen und wirtschaftsstarken Zweig auszubauen. Projektträger ist das Saarländische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, Kooperationspartner sind das Universitätsklinikum des Saarlandes mit der HNO-Klinik, die MediClin Bosenberg Kliniken St. Wendel, die Tinnitustherapie- und Hörzentrum GmbH Neunkirchen, die Systems Neuroscience & Neurotechnology Unit der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes und die Tourismus Zentrale Saarland GmbH (TZS).
Eine der Hauptaufgaben des “Netzwerk Hören” ist die Steigerun des Bekanntheitsgrades und die Herausstellung der Vorzüge des Saarlandes als attraktives Reiseziel sowie die Vernetzung und Bündelung der Kräfte aller im Tourismus Tätigen.
Weitere Informationen und aktuelle Veranstaltungshinweise unter: www.hoeren.saarland

Landesverbandstag des VdK in Illingen

Beim diesjährigen Landesverbandstag des VdK Saarland am 25. Mai 2016 in Illingen wurden ein neuer Landesvorstand gewählt und mit der “Sozialen Agenda 2020” die sozialpolitischen Weichen der zukünftigen Verbandsarbeit gestellt.

Mit dabei waren auch Carmen Hick und Martina Vogt von den Schriftdolmetscher Saarland.
Passend zur aktuellen VdK-Kampagne “Weg mit den Barrieren!” konnten dank ihrer Unterstützung auch für hörgeschädigte Teilnehmer Redebeiträge barrierefei angeboten werden.

Quelle: VdK / Becker & Bredel
Carmen Hick u. Martina Vogt schrieben alle Redebeiträge mit und projizierten die Mitschrift auf eine zusätzliche Leinwand. So konnten auch hörbehinderte Gäste verfolgen, was besprochen wurde.

Artikel über das Schriftdolmetschen im “arbeitnehmer”

Der “arbeitnehmer” der Arbeitskammer des Saarlandes berichtet in der Maiausgabe über das Schriftdolmetschen.

“Schriftdolmetscher helfen beim Hören”. So stellt die Ausgabe 03/2016 des “arbeitnehmer” der Arbeitskammer des Saarlandes das Thema Schriftdolmetschen und die Schriftdolmetscher Saarland vor.
Besonders im Beruf leisten die Schriftdolmetscher mit dieser Form der Kommunikationsunterstützung einen wichtigen Beitrag, damit auch hörgeschädigte Arbeitnehmer gleichberechtigt am Arbeitsleben teilnehmen können, sei es bei Fortbildungen, Besprechungen oder Betriebsversammlungen. Ist man aufgrund einer Hörschädigung schwerbehindert, hat man in der Regel Anspruch auf Kostenübernahme für eine Kommunikationsunterstützung in bestimmten beruflichen Situationen. Die Schriftdolmetscher Saarland informieren gerne über Möglichkeiten und unterstützen bei der Antragstellung.

Den vollständigen Artikel des “arbeitnehmer” finden Sie hier: arbeitnehmer 3/2016.

Tinnitus-Symposium der Bosenberg Kliniken St. Wendel am 21. Mai 2016

Auch in diesem Jahr begleiteten die Schriftdolmetscher Saarland das Tinnitus Symposium der Bosenberg Kliniken, das mit interessanten Vorträgen rund um die “Volkskrenkheit Tinnitus” informierte und viele neue Erkenntnisse lieferte. Dank der Schriftdolmetscherinnen, Manuela Diercks und Carmen Hick, die die komplette Veranstaltung verschriftlichten, konnte das anwesende Publikum alle Vorträge und die anschließende Diskussion barrierefrei verfolgen.