Herzliche Einladung zum Alternativen Gottesdienst am 30.09.2018 in Klarenthal

Endlich ist es so weit! Nach der langen Sommerpause findet am 30. September der nächste Alternative Gottesdienst in Klarenthal statt, diesmal unter dem Motto “Die Sache mit der Ungeduld”.

An diesem Sonntag feiert die Gemeinde auch Erntedank und sammelt verpackte und haltbare Lebensmittel für die Tafel in Saarbrücken.

Gottesdienst “Begreifen und Verstehen” am 29. April in Klarenthal

Das Wort “begreifen” hat einen doppelten Sinn.
Für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen ist das Ertasten und Begreifen von Dingen ganz wichtig.
Begreifen bedeutet aber auch, dass man etwas besser verstehen kann.

Dieser Alternative Gottesdienst wird von blinden und gehörlosen Menschen mitgestaltet und ist Teil der Kampagne  “PatchWorkCity Saarbrücken” – Zusammenleben in Vielfalt”.

Der gesamte Gottesdienst wird durch Gebärdensprach- und Schriftdolmetscher begleitet.

Für sehbehinderte und blinde Menschen gibt es die Gottesdienstprogramme in Großdruck und Blindenschrift.
Die Kirche ist barrierefrei erreichbar und Kinder sind herzlich willkommen. Für Kleinkinder ist in der Kirche eine Spiel- und Leseecke eingerichtet, für ältere Kinder wird eine kreative Kinderbetreuung angeboten.

Musikalisch wird dieser Gottesdienst von dem Heilerchor Saarbrücken unter der Leitung von Marion Ritz-Valentin und der Band und dem Singkreis des Alternativen Gottesdienstes begleitet.
Im kreativen Teil gestalten die Besucher des Gottesdienstes diesmal aus recyceltem Material einen Teppich, der auch bei der Aktion “Teppich der Vielfalt” am 8. Juni in der Saarbrücker Innenstadt ausgelegt wird.

Nach dem Gottesdienst sind wieder alle Besucher herzlich zu einem leckeren Imbiss und Getränken eingeladen.

Alternativer Gottesdienst am 25. März 2018: Sehnsuchtsorte

“Sehnsuchtsorte” – unter dieser Überschrift findet der kommende alternative Gottesdienst in Klarenthal am 25. März statt.
Bei diesem Begriff fallen uns umgehend ferne Urlaubsziele, lange Strände und atemberaubende Landschaften ein.
Aber jeder definiert den Begriff “Sehnsucht” und “Sehnsuchtsorte” sicherlich anders und sehr individuell. Wir sind schon sehr gespannt, was uns erwarten wird.

Herzliche Einladung zum nächsten Alternativen Gottesdienst am 25. Februar

Schon wieder ist ein Monat vergangen, und so freuen sich sicherlich schon viele auf den nächsten “Alternativen Gottesdienst” in Klarenthal am 25. Februar, diesmal zum Thema “Weniger ist mehr”.

Auch wir sind wieder mit dabei und schon sehr gespannt, was sich das Team um Pfarrer Lorenzen und Sabine Blügel-Ebinghaus wieder hat einfallen lassen, um auch diesen Gottesdienst wieder zu einem ganz besonderen Erlebnis werden zu lassen!

Alternativer Gottesdienst in Klarenthal am 28. Januar 2018

Der erste “Alternative Gottesdienst” im neuen Jahr findet am 28. Januar 2018 ab 11 Uhr in der evangelischen Kirche in Klarenthal, Hauptstraße 67, statt.

Das Thema lautet diesmal: “Wegsehen-Hinsehen”

Immer häufiger passiert es, dass Menschen wegsehen und weitergehen, wenn etwas passiert, allerdings ohne zu helfen.
Wo bleiben Nächstenliebe, Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft in unserem Leben?

Der “Alternative Gottesdienst” ist DER Gottesdienst für Menschen, die Kirche “anders” erleben möchten.

Alternativer Gottesdienst am 2. Dezember 2017 – diesmal meditativ!

Gerne teilen wir auf unserer Seite wieder das Plakat zum nächsten Alternativen Gottesdienst in Klarenthal, der diesmal an einem Samstag stattfinden wird, und zwar am 2. Dezember 2017 um 18 Uhr.
Innehalten und zur Ruhe kommen … – wie kann man schöner in die Advents- und Weihnachtszeit starten?
Seien Sie gespannt, was das Team des Alternativen Gottesdienstes diesmal wieder vorbereitet hat.

Übrigens: Die Gottesdienstermine 2018 finden Sie hier – bitte schon mal vormerken!

 

 

Gottesdienst – alternativ und inklusiv!

Es gibt ganz unterschiedliche und konträre Bereiche, in denen die Gefühle unser Leben zum Platzen bringen können. Wut, Ärger, Unverständnis, Stress, Überforderung – das alles können Gründe sein. Aber genauso können Freude und Glück die Auslöser dafür sein, dass wir platzen können.
Am 24. September werden zusätzlich zu Gebärdensprach- auch Schriftdolmetscher eingesetzt, damit dieser ganz besondere Gottesdienst für noch mehr Menschen “gut verstehbar”, inklusiver und kommunikativer wird.